Der kleine Erziehungsratgeber: Wie reagieren bei schlechten Noten?

Das kommt in den besten Familien vor. Das Kind kommt mit einer 5 in Mathe nach Haue. Der Klassiker. Die Eltern rufen: “Wie kann das sein???”, das Kind entgegnet leise: “Sch…- Mathe.” Leise deshalb, damit es die Eltern nicht genau verstehen. Der Haussegen hängt schon schief genug. “Jetzt wird nur noch gelernt: kein Computer mehr, kein  Fernseher, nichts…”, ruft der Vater. Die Mutter sagt: “Das bringt doch nichts! Lass uns Ruhe bewahren.” Das Kind sagt gar nichts mehr.
Wie reagieren bei schlechten Noten? Das ist die heutige Frage im “Kleinen Erziehungsratgeber” auf Düren spüren: Führt Druck weiter? Wenn ja: Wie stark? Strafen? Soll man lieber drüber reden? Nachhilfe? Wie können Eltern unterstützen?  Was sollten sie nicht tun?
Wie immer bitten wir um Meinungen. Immer schön, wenn hier auf Düren spüren ein Dialog entsteht. Wir freuen uns darauf.
Ach ja, eines noch. Der Autor dieser Zeilen weiß, wovon er spricht. Mathe! Bis heute gibt es da so einige Dinge, die sich ihm nicht erschlossen haben. Wozu ist Vektorrechnung gut? Kurvendiskussionnen? Nur zwei Beispiele. Die Liste ließe sich fortsetzen. Mühelos. Aber trotzdem musste sich der heutige Vater mit Vektorrechnung beschäftigen. Es half alles nichts. Vor allem keine (Kurven-)Diskussionen.

Hinterlasse eine Antwort

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="" alt="" class="" width="" height="">