Wie Düren der ruhmreichen Borussia hilft…

In der besten Vereinszeitschrift Deutschlands, dem Fohlen-Echo, wurde jetzt über Düren berichtet.
Das Fohlen-Echo ist das Klub-Heft von Borussia Mönchengladbach und gehört in der Redaktion von Düren spüren zur Pflichtlektüre. Im Fohlen-Echo wird logischerweise nur über den ganz großen Fußball geschrieben – deshalb sahen wir auch gleich hin, als auf dem Cover stand: Besiegt – Borussia gewann heute vor 100 Jahren gegen Düren.
Flugs nachgeblättert und siehe da: Gladbach gewann 1912 vor 1500 Zuschauern 4:2 gegen VfJuB Düren. Es ging um eine Partie in der A-Klasse des Rheinischen Südkreises. Düren führte schon 2:0, musste dann aber dem hohen Anfangstempo Tribut zollen, steht im Fohlen-Echo. Gladbach wurde in dieser Saison 1911/1912 Meister; es war die bis dahin erfolgreichste Saison seit der Vereinsgründung 1900.
Tja, da kann Düren doch stolz sein, derart behilflich gewesen zu sein. Und auch später sorgte Düren für Erfolg am Niederrhein. Mit Wilfried Hannes wechselte in den 70-ern ein Kicker von Düren 99 an den Bökelberg und entwickelte sich schnell zu einem Leistungsträger.
Und wer ist nun dieser VfJuB Düren? Den Verein gibt es längst nicht mehr. Wo ist der Klub geblieben? Wer weiß Näheres? Bitte melden. Wäre doch schade, wenn ein Verein, der die ruhmreiche Borussia so gefördert hat, sang- und klanglos in der Versenkung verschwindet.

3 Kommentare zu Wie Düren der ruhmreichen Borussia hilft…

  • Martin

    Böckelberg? Herr Latotzki, also bitte!

    • Düren spüren

      Oha, das ist nicht zu entschuldigen. 100 Liegestütze Strafe für den Autor oder 200 Kniebeugen. Vielleicht sogar beides zusammen. Oder ein Spiel des 1. FC Köln besuchen… :-) Ich hoffe, ich bin jetzt nicht wieder ins Fettnäpfchen getreten… Herzliche Grüße

  • Martin

    100 Liegestütze oder 200 Kniebeugen werden akzeptiert.
    Ein Spiel des 1. FC Köln wäre eine zu grausame Strafe – es sei denn, es findet auf dem ruhmreichen Bökelb…ähm…Borussia-Park statt

Hinterlasse eine Antwort

  

  

  

Sie können diese HTML Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <img src="" alt="" class="" width="" height="">