Düren spüren-Nachwuchsreporterin trifft DSDS-Star Sebastian Wurth zum Interview

Was für ein Gekreische, als Sebastian Wurth die Bühne im Stadtcenter betritt. Knapp 1000 Jugendliche schreien, viele recken ihre Handys in die Luft, um Fotos zu machen. Der DSDS-Star schaut in die Menge und spielt ein paar Stücke auf seiner Gitarre, danach schreibt er Autogramme. Und vor dem Auftritt hatte Düren spüren-Nachwuchsreporterin Lisa Latotzki [...]

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Adventskalender-ABC: G wie Glühwein und G wie Geschichte

Der Klassiker: Glühwein.
Den gibt´s in der City jezt im Advent auch literweise. Inklusive Almrausch! Das ist eine schöne Kombination. Zumal noch Sahne dazukommt, wenn man will. Das Ganze für nur zehn Euro! Aber bitte. Das ist kein Angebot für ein stilles, vorweihnachtliches Gelage, nein, das ist ein Angebot für den Dürener an sich (vermuten wir mal). Der ist bekanntlich gesellig und tritt gern gruppenweise auf. Da darf es dann auch mal ein wenig mehr sein, wenn Glühwein bestellt wird. Es wird geteilt. Irgendwie passt das ja auch in die Weihnachtszeit, in diese wie immer hektische Weihnachtszeit. Nur ein Beispiel: Versuchen Sie mal, jetzt noch einen Tisch für eine kleine Feier zu reservieren. Nahezu unmöglich. Alle Jahre wieder. Da kann ein Tässchen Glühwein (der darf übrigens nicht heißer sein als 80 Grad – weil sonst der Alkohol verdampft…), da kann also ein Tässchen Glühwein durchaus beruhigend wirken.

Und nun, weil es so schön in unser Adventskalender-ABC passt, eine Geschichte von Düren spüren-Nachwuchsreporterin Lisa Latotzki zur Vorweihnachtszeit. G wie Geschichte.

Nikolauszauberei

Ben saß mal wieder total in der Patsche. Morgen war Nikolaus – und er hatte noch keine neuen Kerzen gekauft, wie er es sollte. Nur blöd, dass heute Sonntag war, sonst würde er natürlich schnell welche kaufen. Ben war jetzt 16 und durfte Auto fahren. Aber auch die Tankstellen hatten heute, warum auch immer, zu. 
Als Ben gerade bei seinem Kumpel nach Rat in einem Chatroom fragte, stürmte Fabian, 6 Jahre, Bens kleiner Bruder, ins Zimmer. „Hände hoch, Sie sind verhaftet“, brüllte Fabian und hielt seine Spielpistole auf Ben. Dieser verdrehte die Augen und meinte: „Fabian, wie oft habe ich dir schon gesagt, dass du anklopfen sollst. Und in diesem Polizei-Kostüm machst du dich übrigens nur lächerlich.“ Ben stand auf und nahm Fabian die Pistole ab. „Und auch im Spaß hält man keine Pistolen auf Menschen.”

Weiter geht´s auf Seite 2:

Noch fünf Mal schlafen

Kirmes-Reporterin
http://www.youtube.com/watch?v=-llEjTLcGCo”>httpv://www.youtube.com/watch?v=-llEjTLcGCo

So langsam geht´s drauf zu. Noch fünf Mal schlafen. Auch Düren spüren-Nachwuchsreporterin Lisa Latotzki, 11,  ist schon sehr gespannt. Sie wird während der Rummel-Tage immer mal wieder ihre Eindrücke und Erlebnisse, Erwartungen und Wünsche schildern. Na dann geht´s heute mal los:

Hoffentlich werden diese fünf Tage nicht allzu lang… Denn ich kann es kaum erwarten, endlich [...]