Auf geht`s, kleine Lena!

lena
Lena mit ihrem Vater beim Peter & Paul-Lauf vor zwei Wochen.

Gute Aktionen unterstützt Düren spüren gerne. Peter Borsdorff steht für gute Aktionen. Nein, falsch. Besser ausgedrückt: der Dürener läuft für gute Aktionen. Seit 1995 macht er das im Rahmen seiner Aktion running for kids, mit der er sehr kranke und behinderte Kinder unterstützt. Borsdorff ist unermüdlich bei Volksläufen und anderen publikumsträchtigen Veranstaltungen unterwegs und sammelt mit seiner mittlerweile berühmten Dose Geld. Mehr als 470 000 Euro sind in den vergangenen 16 Jahren so zusammen gekommen. Nun läuft Peter Borsdorff für ein vierjähriges Mädchen aus Nideggen. Lena sitzt im Rollstuhl, sie und ihre Familie brauchen dringend Hilfe.
Borsdorff hat die Hintergründe aufgeschrieben. Weil Düren spüren gute Aktionen wie erwähnt immer unterstützt, veröffentlichen wir seinen Text sehr gerne. Wir können uns seiner Bitte um Unterstützung nur anschließen.
weiterlesen

Der Düren spüren-Tipp zum Vatertag und ein wenig Schnee von gestern…

marktplatz schnee

Nur für den Fall, dass es gestern jemandem zu kalt war: Vor gerade mal 150 Tagen sah es auf dem Marktplatz noch so aus… Und es soll doch auch schon Morgen wieder besser werden. Pünktlich zum Vatertag… Da empfiehlt Peter Borsdorff, der weithin bekannte Dürener Läufer mit der Sammelbüchse, übrigens dieses Programm: morgens am [...]

Gut gelaufen: Peter Borsdorffs Rückblick

Peter Borsdorff mag Transparenz. Deshalb listet er akribisch auf, wo, wann und wie viel er unterwegs war. Der Dürener Läufer mit der Sammelbüchse listet ebenso auf, wann und wo er das gesammelte Geld für sehr kranke und behinderte Kinder und Jugendliche übergibt. Das war immer so, das ist auch in diesem Monat nicht anders. [...]

Wie König Fußball Völker verbindet

benefiz1

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass der Fußball völkerverbindend ist, wäre er gestern im Rathaus erbracht worden. Eine japanische U-14-Nachwuchsauswahl aus Kyoto ist derzeit zu Gast in Düren. Im Rahmen einer Benefizaktion zugunsten japanischer Erdbebenopfer traf  die Delegation aus Fernost mit dem Dürener Ex-Profi Gert Engels zusammen (ausführliche Berichterstattung heute in den Dürener Nachrichten). Der frühere Gladbacher Lizenzspieler war Trainer in Japan und lebt immer noch dort. Gestern betätigte er sich auch als Dolmetscher. Und als ich am Ende der Veranstaltung ein Foto mit Japanern und Dürenern machte (Peter Borsdorff, der Dürener Läufer mit der Sammelbüchse, übergab eine 500-Euro-Spende), kam es zur oben erwähnten Völkerverständigung. Gerne rufe ich bei solchen Foto-Gelegenheiten “Bitte recht freundlich jetzt”, um die Situation aufzulockern. Auch gestern. Und Gert Engels rief ich zu: “Können Sie das bitte übersetzen?” Machte der Ex-99er. Und was rief er? “Cheese…”
Das verstanden alle.
Das Foto war im Kasten. 

Weitere Bilder von der Benefizaktion gibt´s beim nächsten Klick:
weiterlesen

Das ,Düren spüren`-Fotoprojekt ,Von Woche zu Woche´: Heute geht´s um Glück

Was ist Glück? Da hat jeder seine eigene Definition. Eine kann sein: Glück ist, sich bewegen zu können: spazieren, laufen, radeln, schwimmen. Wenn man es kann, ist es nichts besonderes, wir denken nicht darüber nach. Und wenn nicht? Eben! Peter Borsdorff hat uns ein Thema für unser Fotoprojekt “Von Woche zu Woche” vorgeschlagen. Es lautet: Glück.Vergangenes Wochenende sind uns diese beiden Motive vor die Kamera gekommen, ein Jogger bei Berzbuir…
(weiter auf Seite 2):

Der Düren spüren-Tipp

Beim Dürener Stadtlauf geht´s rund (hier ein Bild aus der Wirtelstraße).

Sich fühlen wie ein Großer. Beifall auf offener Straße. Aufmunterung von wildfremden Menschen. Respektvolle Blicke. Stimmung. Emotionen. Wow. Wo gibt´s denn so was? Das gibt´s in Düren, am Sonntag, beim traditionellen Sparkassen-Stadtlauf der SG Düren 99 durch die City. Hunderte Teilnehmer [...]

Ein Wintermärchen

Peter Borsdorff (wir brauchen ihn nicht mehr näher vorzustellen), Peter Borsdorff hat uns ein schönes Foto aus dem Burgauer Wald geschickt. Er nennt es: Wintermärchen. Aufgenommen hat er es bei einem seiner Läufe (was übrigens gerade jetzt nach den Festessen keine schlechte Idee ist… Vielen Dank dafür. Und Peter Borsdorff läuft übrigens übermorgen wieder [...]

Urban muss leben

Peter Borsdorff hat einen denkwürdigen Anruf bekommen. Einen Anruf, der ihn in den nächsten Wochen wieder antreiben wird. Er läuft für einen achtjährigen Dürener, der an Mukoviscidose, einer Lungenkrankheit, leidet. Der Junge braucht dringend eine Spender-Leber. Die Eltern können offenbar nicht spenden – aus medizinischen Gründen. Sie sind auf Hartz IV angewiesen und brauchen jeden Cent. Die Behandlung ihres schwer kranken Kindes ist teuer. Urban muss in einer Klinik in Norddeutschland behandelt werden. Das alles war Gegenstand des Telefonats, das Peter Borsdorff dieser Tage mit Urbans Vater führte. Der Läufer mit der Sammelbüchse wird dieses Gespräch so schnell nicht vergessen.
Düren spüren wird heute den Brief, den der 67-Jährige an viele Multiplikatoren geschickt hat, im Wortlauf veröffentlichen. Darin stehen auch alle notwendigen Hinweise, wie Urban geholfen werden kann.
Peter Borsdorff vorzustellen, ist eigentlich nicht nötig. Der Läufer mit der Sammelbüchse hat seit 1995 mit seiner Aktion “Running for Kids” weit mehr als 400 000 Euro auf Volksläufen und über Spenden gesammelt. Das ist einmalig.
Düren spüren versucht sich heute dem Mann, der nun dem achtjährigen Urban helfen möchte, über ein kurzes Interview zu nähern- es sind ein paar persönliche Fragen, die der DTVer offen beantwortete. 

1. Woraus ziehen Sie Ihre Motivation, immer wieder die Laufschuhe zu schnüren?
Es ist für mich ein großes Glück, mit meiner Lauferei Kindern helfen zu können.

2. Was gibt es Ihnen persönlich, wenn Sie sehr kranken oder behinderten Kindern helfen?
Dass ich mit “Running for Kids” unterwegs sein kann, bedeutet für mich LEBENSQUALITÄT.

3. Wenn Sie wie jetzt für Urban laufen, sind Sie sehr stark in das Schicksal des Jungen involviert. Wie gehen Sie mit solch schweren Erkrankungen um?
Ich muss zugeben, ich bin dabei nicht der stärkste Mann. Manchmal kann ich darüber nachts stundenlang nicht schlafen. Ich kann auch weinen!

4. Was ist Ihr Lebensmotto?
Ärmel hochkrempeln und aus jeder Situation das Beste machen!

5. Womit kann man Ihnen eine Freude machen?
Eine Zusage an “Running for Kids” für eine Unterstützung…, damit kann ich dann weiter helfen.

6. Was machen Sie, wenn Sie nicht für “Running for kids” unterwegs sind?
1. PR-”Arbeit” für RfK. 2. Fotografieren. 3. Nordschleife Nürburgring. 4. Meine Lauftreffs. Und ich bin nach wie vor ein Fan von Rockmusik und entsprechenden Konzerten. Lieblingsgruppen Status Quo, Nazareth u. weitere. Heute Abend bin ich in der Kölner Arena bei WESTERNHAGEN….

7. Was ist ihr Lieblingsplatz in Düren?
Der Bereich um Schloß Burgau.

8. Welches Buch liegt auf Ihrem Nachttisch?
“Amore, amore! Liebe auf italienisch” von Maria Carmen Morese und “Russland” von Thomas Roth.

9. Was macht Sie wütend?
Politiker, die nur sich selbst im Auge haben und dies über Netzwerke kundtun….

10. Wenn Sie Bürgermeister von Düren wären, würden Sie als Erstes… 
…dafür sorgen, dass der Abenteuerspielplatz im Grüngürtel endlich fertiggestellt wird. Und dass der Bestand der Tagesmütter-Kita “Krümelkiste” gesichert wird.

Noch mehr Infos zur Aktion: http://www.runningforkids.de.vu/

UND HIER GEHT`S ZUM BRIEF, DEN PETER BORSDORFF AN MULTIPLIKTOREN GESCHRIEBEN HAT:

Der Rekord-Läufer

In diesem Fall der Mann mit dem Sparschwein, sonst der Mann mit der Sammelbüchse: Peter Borsdorff

Es geht ihm nicht um Rekorde, das ist bekannt. Er läuft und läuft für Kinder, für sehr kranke, für behinderte Kinder: Peter Borsdorff. In Düren ist er längst der Mann mit der Büchse. Seit 1995 ist er unterwegs für [...]

Ein gutes Omen

Lauf2
http://www.youtube.com/watch?v=SpoYkUfRs-o&feature=player_embedded”>httpv://www.youtube.com/watch?v=SpoYkUfRs-o&feature=player_embedded

Der 11. Peter- und Paul-Lauf machte mehr als 9600 Kilometer.

Sie laufen für Kinder – wunderbar!

Es hat gereicht. Düren – Südafrika, das sind knapp 10 000 Kilometer. Mehr als 9600 km legt das Feld beim 11. Peter- und Paul-Lauf zurück, über 24 000 Runden. Kompliment. “Können Sie nachvollziehen, warum ich [...]